Pfeil nach unten Pfeil-links Pfeil-NAV Pfeil-rechts Pfeil nach oben Schließen DB-Alumni DB-Current DB-Fakultät DB-fmaily DB-Future DB-Online Herunterladen Facebook Galerie Hilfe verknüpft-in Maximieren Menü Minimieren Pause Spielen Drucken Suche Freigeben Twitter Youtube zinfolio

Gesichter von Life: Bill Lutz

LU_FacesofLife_Header

tglassBill Lutz
Das LifePotenzial ausschöpfen
Student: Doktor der Chiropraktik
September 2017

"Es gibt nichts besseres als den Startschuss beim Super Bowl - es macht mir immer noch Angst! Man denkt nie, dass man jemals dort sein würde, aber eines Tages passiert es!" Bill Lutz weiß es aus erster Hand, da er bei Super Bowl LI für die Atlanta Falcons verwurzelt war... und mit dem Team als Saisonassistent Sporttrainer bei 23 Spielen arbeitete.

Lutz, ursprünglich aus St. Paul, Minnesota, besuchte die Iowa State University in Ames, Iowa, wo er den Bachelor of Science in Athletic Training erhielt. Nach der Zertifizierung als Athletiktrainer begann er sein Studium an der Georgia State University, wo er den Master of Science of Sports Medicine erwarb.

"Und dort traf ich Dr. Eric Plasker (1985 LifeAlumnus und praktizierende Chiropraktikerin in Marietta, die sehr engagiert istLife). Ich arbeitete eines Tages mit den Studenten-Athleten bei einem Fußballspiel zusammen, und es gab eine Regenverzögerung. Ohne sonst etwas zu tun, plauderte ich nur mit den Eltern und begann ein Gespräch mit dem Vater eines Spielers - Dr. Plasker. Zuvor hatte ich ein Jahr lang in Taiwan studiert, und ich sah die starke Verbindung zwischen Geist und Körper, die in ihrer Gesundheitsversorgung betont wurde. Als ich also mit Dr. Plasker über Chiropraktik sprach, kamen die Dinge für mich wirklich zusammen."

Lutz sagt, dass er dann zu der Erkenntnis kam, dass er sich auf manuelle Therapien und die Verwendung seiner Hände als Therapiewerkzeuge anstelle von Maschinen und Medikamenten konzentrieren wollte. Er stellt auch fest, dass er in der Lage wäre, mehr klinische Autonomie zu haben und nicht unter ärztlicher Aufsicht arbeiten zu müssen, wenn er einen chiropraktischen Abschluss hätte.

Aber bevor er teilnehmen Lifekonnte, erhielt er ein Praktikum bei den Atlanta Falcons - eine harte Arbeit, aber auch eine tolle Erfahrung. "Ich arbeitete sieben Tage die Woche, mit nur einem freien Tag alle zwei Monate. Und bei all den Reisen, die damit verbunden waren, war es ziemlich anstrengend. Aber ich konnte mit dem Team in den Schlafsälen bleiben und mit ihnen essen, also war es eine unglaubliche Erfahrung, vom pleite gehenden College-Jungen zum Eintauchen in diese Art von Lebensstil zu gelangen."

Während er dort war, sagt Lutz, dass er zahlreiche individuelle Rituale gesehen hat, die die Athleten immer vor jedem Spiel durchführen würden. Jeder einzelne war anders und wurde aus verschiedenen Gründen aufgeführt, mit einer Ausnahme - jeder würde sich "höflich aufstellen und geduldig warten", um vom Teamchiropraktiker angepasst zu werden. "Ich konnte sie nie alle dazu bringen, etwas zu tun. Es war wie Katzen hüten, aber nicht, als es an der Zeit war, den Chiropraktiker zu sehen, wenn er sich anstellen und geduldig warten würde, um ihn zu sehen!" Lutz sagt, dass es faszinierend war, dass diese Profisportler, die astronomische Gehälter verdienen und Zugang zu jeder Art von Pflege haben, die sie wünschen, sich konsequent für eine chiropraktische Anpassung vor dem Spiel entschieden haben.

"Und das stärkte mein Gefühl, dass es da etwas geben muss, worauf ich achten sollte." Also traf er die Entscheidung, teilzunehmenLife. "Ich bin fest davon überzeugt, dass man einen Keksausstecheransatz im Gesundheitswesen nicht anwenden kann, und als Sporttrainer wurde ich dort eingeschränkt. Ich weiß, dass ich in meiner Karriere mehr tun und mehr zurückgeben kann, wenn ich diesen Weg gehe.... und für mehr Menschen als nur Sportler."

Lutz stellt fest, dass sowohl seine Ausbildung als auch sein Praktikum einen starken Schwerpunkt auf funktionelle Bewegung gelegt haben, und da die Körperbewegungen vom Nervensystem gesteuert werden, wollte er lernen, wie man Fehlzündungen der Nerven behebt. "Und das hat mich dazu gebracht, zu lernen, ein Problem zu lösen, anstatt nur seine Symptome zu behandeln."

Lutz sagt, dass es für ihn eine so neue Erfahrung war, von einer mechanistischen zu einer eher geistigen und körperlichen Sicht zu wechseln. Die größte Veränderung für ihn als zukünftigen Doktor der Chiropraktik ist jedoch, dass er nicht wie bisher unter ärztlicher Aufsicht arbeiten muss. "Ich weiß, dass ich dann mehr klinische Autonomie haben werde, die es mir erlaubt, so zu üben, wie ich es will."

Apropos Zukunft, Lutz möchte eine "Total Athlete"-Klinik eröffnen, die Menschen, die wirklich gut in einem Sport sind, nimmt und ihnen hilft, noch besser zu werden. "Aber je mehr ich über die Dinge lerne, desto mehr möchte ich sie schließlich auch für Nichtsportler öffnen, denn jeder verdient die Chance auf eine hochfunktionelle und hochwertige Bewegung."

In der Zwischenzeit genießt Lutz seine Zeit beiLife... Er liebt das Gemeinschaftsgefühl und das Gefühl des Campus. Er versucht, sich jeden Tag herauszufordern, mit jemandem zu sprechen, mit dem er noch nie zuvor gesprochen hat. "Und die "Sprechtradition" hier spricht mich wirklich an und hilft mir, mein Ziel leicht zu erreichen. Außerdem habe ich das Gefühl, dass alle zusammenarbeiten, um an einen guten Ort zu kommen, und das gibt mir das Gefühl, dass ich hier gedeihen kann."

Auch die Anzahl der Ressourcen, die den Studierenden zur Verfügung stehen, ist für Lutz beeindruckend. "Die Ressourcen reichen sogar an mich heran. Die Gemeinschaft hier unterstützt uns wirklich. Was mich wirklich überrascht, ist, dass zum Beispiel im Family Practice Club, wenn ich jemandem sage, dass ich einen Test habe, er danach fragt, wie es gelaufen ist. Es ist dieses aktive Bewusstsein und die echte Fürsorge, die einen sehr positiven Eindruck auf jemanden macht."

"Jeden Tag komme ich zu immer positiveren Schlussfolgerungen über die Chiropraktik und meine Entscheidung, zu kommenLife... Und eines Tages in ferner Zukunft möchte ich auf meine Karriere zurückblicken und sagen: "Schau, wie weit ich gekommen bin und wie vielen Menschen ich geholfen habe.""

WEITERE INFORMATIONEN:

 

Faces of Life ist eine Geschichte Kampagne, die Mitglieder der dynamischen Life Gemeinschaft, einschließlich der Fakultät/Mitarbeiter, Studenten, Absolventen und Angehörigen der Gesundheitswissenschaften präsentiert. Möchten Sie einen Kandidaten benennen? E-Mail LIFENews@Life.edu. Lesen Sie mehr Faces of Life Stories.