Pfeil nach unten Pfeil-links Pfeil-NAV Pfeil-rechts Pfeil nach oben Schließen DB-Alumni DB-Current DB-Fakultät DB-fmaily DB-Future DB-Online Herunterladen Facebook Galerie Hilfe verknüpft-in Maximieren Menü Minimieren Pause Spielen Drucken Suche Freigeben Twitter Youtube zinfolio

Gesichter von Life: Jennifer Baugh

LU_FacesofLife_Header

tglassJennifer Baugh
Lebensmittel sind Kraftstoff für ein besseres Ergebnis Life
Student: Ernährungslehre
Januar 2018

Nachdem sie beobachtet hatte, wie Familie und Freunde an Gesundheitsproblemen litten, wurde Jennifer Baughs Leidenschaft für Hilfe geweckt. Als sie aus erster Hand die verheerenden Auswirkungen der Multiplen Sklerose auf ihre Mutter, die Leberzirrhose ihres Vaters, den Brustkrebs eines Freundes und mehrere andere Familienmitglieder mit Diabetes erlebte, wusste sie, dass sie eine Möglichkeit wollte, ihnen die Hilfe und Anleitung zu geben, die sich potenziell sehr positiv auf ihre Gesundheit auswirken könnte.

Von Lilburn, Georgia, und jetzt an der LifeUniversität, die einen Bachelor of Science Degree in Diätetik erhielt, wuchs Baugh in einer Umgebung auf, in der sie sagt, dass sie von der traditionellen medizinischen Praxis der pharmazeutischen Verschreibungen dominiert wurde, aber leider keine Ernährungsanweisung für ihre kranken Eltern. Beide florierten nicht, und leider erlagen sie beide ihren Krankheiten.

Baugh stellte diese Vorfälle hinter sich und ging später als Rechtsanwaltsfachangestellter in einer Anwaltskanzlei arbeiten, die Schulden für Autokredite und Mietverträge für Mehrfamilienhäuser sammelte. Sie sagt, dass es im Büro kein "Gemeinschaftsgefühl" gab und dass die Arbeit, die sie geleistet hat, nicht im Geringsten zufriedenstellend war. Außerdem wusste sie, dass sie immer noch etwas mit mehr Sinn machen wollte.

"Der eigentliche Wendepunkt für mich war, als mir eine Freundin sagte, dass sie Brustkrebs hat. Ich weiß einfach nicht, wie viel Zeit einer von uns hat, und ich hatte damals schon das Gefühl, dass ich meine Talente dafür verschwende, etwas zu tun, bei dem ich mich einfach nicht gut fühle", erklärt Baugh.

So begann sie die Suche nach der Karriere, die sinnvoll sein würde, und füllte gleichzeitig die Lücke in der Pflege, die ihren Eltern fehlte. Als sie auf die Diätetik stieß, wusste sie, dass sie perfekt dazu passte, denn sie wollte mehr über das Verdauungssystem erfahren und darüber, wie Nahrung ein Kraftstoff ist, den die Menschen brauchen, um ihr Leben in vollen Zügen zu genießen. Sie fügt hinzu: "Ich kann den Unterschied sehen, den es im Leben der Menschen ausmacht, und ich wollte auch die Wissenschaft dahinter lernen. Ich betrachtete andere medizinische Berufe, aber aufgrund meiner weniger als positiven Erfahrungen mit der traditionellen Medizin dachte ich nicht, dass einer von ihnen der richtige Weg für mich wäre."

Wenn Baugh von "traditioneller Medizin" spricht, dann vor allem mit Blick auf die Krankheit ihrer Mutter. Sie sagt: "Die Ärzte wissen nicht wirklich, was Multiple Sklerose verursacht, aber es gibt einige pharmazeutische Behandlungen. So sah ich Verschreibung, nachdem Verschreibung meiner Mutter gegeben worden war, und doch, sie hielt zu sinken. Ich hätte mir mehr Intervention, mehr praktisches persönliches Training gewünscht, damit sie lernen kann, besser auf sich selbst aufzupassen, anstatt nur ihre Medikamente zu geben und sie nach Hause zu schicken. Man hätte ihr beibringen sollen, wie man sie umgestaltet, Lifeum zu gedeihen und nicht nur zu überleben."

Und in diesem Sinne sagt Baugh, dass dieses Konzept das ist, was sie mit der Diätetik erreichen möchte. Ihre Idee ist es, den Menschen nicht nur einen neuen Ernährungsplan und eine Broschüre zu geben, sondern sie bei der besseren Planung ihrer Mahlzeiten und der Zubereitung der Lebensmittel zu unterstützen, um sicherzustellen, dass sie für eine optimale Gesundheit richtig essen. Sie fährt fort: "Ich möchte mit meinen Kunden-Patienten mehr Kontakt aufnehmen, da ich das Gefühl habe, dass hier unsere traditionelle Gesundheitsversorgung die Menschen im Stich lässt. Sie bekommen nicht wirklich die Aus- und Weiterbildung, wie sie sein sollte, unabhängig von ihrer Erkrankung."

Baugh stellt auch fest, dass der Zusammenhang zwischen Nahrung und guter Gesundheit etwas ist, das einige Menschen vielleicht nicht erkennen und deshalb fühlen sie sich vielleicht nicht wohl. Sie zitiert aus ihrer Lektüre Beispiele dafür, dass ein Vitamin B-12-Mangel zu Depressionen führen kann und eine hoch verarbeitete Ernährung zu anderen Vitamin- und Mineralstoffmangelerscheinungen führen kann. Sie fügt hinzu: "Eine schlechte Ernährung kann der Ausgangspunkt für eine ganze Reihe von Gesundheitsproblemen sein und den Niedergang von Menschen mit einer Krankheit unterstützen."

Nachdem sie ihren Abschluss in Diätetik gemacht hat, sagt Baugh, dass sie gerne mit der Diabetikerpopulation arbeiten möchte, da sie das Gefühl hat, dass sie leider recht schnell wächst. Sie stellt fest, dass typischerweise nach der Diabetes-Diagnose Menschen zu einem Ernährungsberater geschickt werden, der ihnen hilft, ihren Blutzucker zu messen und den glykämischen Index in ihre Mahlzeiten einzuarbeiten. Da sie sich jedoch so sehr für die praktische Ausbildung interessiert, möchte sie zu Beginn ihrer Karriere versuchen, einen kostengünstigen Weg zu finden, um Einzelmaßnahmen durchzuführen. Sie sieht diesen Plan, der das Gesundheitszentrum betrifft, für das sie arbeiten wird, indem sie Kurse anbietet, um den Patienten gesunde kulinarische Fähigkeiten beizubringen. Sie denkt auch darüber nach, eine Privatpraxis einzurichten, in der sie in die Häuser der Menschen gehen und ihnen helfen kann, eine Säuberung der Speisekammer oder eine Tour durch den Lebensmittelgeschäft durchzuführen, und ihnen zu zeigen, wie man neue Rezepte erstellt, um ihnen zu helfen, eine optimale Gesundheit zu erreichen. Sie fügt hinzu: "Es gibt Studien, die immer wieder zeigen, dass solche Maßnahmen viel erfolgreicher sind, wenn es darum geht, Menschen zu helfen, ihren Diabetes einzudämmen und ihren Bedarf an Insulintherapien zu reduzieren".

Bei LifeAt, im Einklang mit ihrer Leidenschaft für eine persönlichere Lernerfahrung, sagt Baugh, dass sie das niedrige Verhältnis von Schüler zu Lehrer in ihren Klassen wirklich genießt. Und da Baugh sich wirklich der Diätetik verschrieben hat, ist er Präsident der Student Nutrition and Dietetics Association auf dem Campus. Allerdings findet sie definitiv noch viel Zeit, sich ihrem Studium zu widmen, denn, wie sie es ausdrückt: "Du solltest besser bereit sein, für dieses Studium hart zu arbeiten! Aber die Belohnung ist so erstaunlich - das Wissen und der Sinn für Leistung, die man gewinnt, sind es wert."

Und ein besonderer Gedanke, den Baugh vermitteln möchte, ist: "Die Ernährungsabteilung hier an der LifeUniversität ist voll von vielen wirklich talentierten und gebildeten Frauen, und ich bewundere sie wirklich und genieße es, Unterricht unter ihrer Anleitung zu nehmen."


WEITERE INFORMATIONEN:

 

Faces of Life ist eine Geschichte Kampagne, die Mitglieder der dynamischen Life Gemeinschaft, einschließlich der Fakultät/Mitarbeiter, Studenten, Absolventen und Angehörigen der Gesundheitswissenschaften präsentiert. Möchten Sie einen Kandidaten benennen? E-Mail LIFENews@Life.edu. Lesen Sie mehr Faces of Life Stories.