Pfeil nach unten Pfeil-links Pfeil-NAV Pfeil-rechts Pfeil nach oben Schließen DB-Alumni DB-Current DB-Fakultät DB-fmaily DB-Future DB-Online Herunterladen Facebook Galerie Hilfe verknüpft-in Maximieren Menü Minimieren Pause Spielen Drucken Suche Freigeben Twitter Youtube zinfolio

Gesichter von Life: Martin Cortes

LU_FacesofLife_Header

tglassMartin Cortes
Auf dem Weg zu Lifemehr Exzellenz
Student: Betriebswirtschaft
Mai 2018

Nennen Sie es Glück, einen Glücksfall, Glück oder was auch immer Sie wollen, aber wie auch immer der Name lautet, Martin Cortes hat seine Existenz bewiesen.

Cortes kommt aus Santiago, Chile, um seinen Bachelor-Abschluss in Betriebswirtschaft zu erlangenLife. Als lebenslanger Fußballspieler landete er in den USA, um für einen professionellen Fußballverein, die Atlanta Silverbacks, zu spielen und seine Englischkenntnisse zu verbessern.

Und während er Fußball spielte und sein Englisch auffrischte, begann er auch, die Möglichkeiten der postsekundären Bildung zu erkunden. Er wollte unbedingt einen Abschluss an einer amerikanischen Universität erwerben, da diese seiner Meinung nach einen höheren Stellenwert hat als ein Abschluss in seiner Heimat Chile. In dem Gebiet, in dem er aufwuchs, gab es viele Bergbauunternehmen, die ihn faszinierten, so dass er sagte, dass sein Karriereziel für sein ganzes LifeLeben darin bestand, Bergbauingenieur zu werden. In diesem Sinne begann er, nach Schulen zu suchen, an denen er einen Ingenieurabschluss erwerben konnte.

Natürlich spielte er in der Zwischenzeit weiterhin seinen geliebten Fußball für die Silverbacks. Und wie er für sie gespielt hat, ist ein ziemliches Abenteuer. Er hatte einen amerikanischen Freund, mit dem er als Teenager zu Hause in Chile Fußball gespielt hatte, der ihn mit dem Teammanager von Silverbacks in Verbindung bringen konnte. Um die Gelegenheit zu nutzen, in die USA zu kommen, verkaufte Cortes all seine Sachen - Möbel, Kleidung, Auto, alles. Er dachte, da der Fußball hier immer beliebter wurde, könnte man ihn vielleicht auskundschaften und eines Tages für eine professionelle Mannschaft spielen.

Dann spielten die Silverbacks eines Tages ein Spiel gegen eine andere lokale Mannschaft - die LifeRunning Eagles. Cortes sagt, dass er nicht einmal in diesem speziellen Spiel hätte spielen sollen, da er gerade von einem Besuch in Chile zurückgekommen war, aber viele andere Silverbacks-Spieler konnten dies nicht tun. Dennoch sagt er: "Ich muss zugeben, ich habe an diesem Tag wirklich gut gespielt!" Kurz nach dem Spiel, als der Teammanager von Cortes ihn nach Hause fuhr, erhielt der Manager einen Anruf auf seinem Handy von dem LifeTrainer, der sagte, dass ihm "die Art und Weise, wie der chilenische Spieler spielte, sehr gut gefiel". So rief Cortes ihn an, Coach Alex Parma, ein paar Tage später zurück, um zu sehen, ob sie sich persönlich treffen könnten. Parma erzählte Cortes, dass er gerne mit dem LifeTeam trainieren würde, dass sie aber nur noch zwei Tage in der Saison übrig hätten. Cortes nutzte die Chance und, wie er es ausdrückt, "spielte sein Herz aus und tat sein Bestes", um Parma so beeindruckend zu machen, dass ihm das beste Stipendium für das Fußballprogramm angeboten werden Lifekonnte.

Cortes fügt hinzu: "Ich habe Angebote von anderen Schulen erhalten, aber ich habe ihre Trainer nicht getroffen oder ihre Universitäten besucht, also schienen sie mir keine guten Optionen zu sein. Also nahm ich das LifeAngebot sofort an.... und ich bin froh, dass ich es tat. Ich habe auch das Gefühl, dass alles zu meinen Gunsten ausgerichtet war, um mir diese Option anzubieten, also musste ich sie annehmen."

Er sagt, dass viele nachfolgende Ereignisse genau so stattgefunden haben, wie sie es sollten, und zwar genau in letzter Minute. Cortes musste sowohl den SAT als auch den TOEFL (Test of English as a Foreign Language) sehr schnell ablegen, um sich an den Zulassungsplan beider Unternehmen Lifeanzupassen, ebenso wie an die schnell abnehmende Anzahl der Tage, die mit seinem Visum verbleiben. Er sagt, dass das SAT nur viermal im Jahr angeboten wird, und als er den nächsten Testtermin erforschte, war es nur zwei Wochen später. Er erklärt: "Zum Abschluss, ich habe gerade studiert, studiert, studiert.... es war sechs Jahre her, seit ich in der High School war, und ich war ein wenig besorgt!" Allerdings nahm er es und ging weiter und verließ sich auf seine mathematischen Ergebnisse, um ihn durchzuziehen.

Als nächstes kam der TOEFL, der für drei Wochen später geplant war, für den er auch pflichtbewusst studierte und ziemlich gut bestand. Aber er fügt hinzu, dass es ein weiteres großes Hindernis auf seinem Weg gab, das er überwinden musste - seine Schulzeugnisse aus Chile in die USA schicken zu lassen. Er sagt, dass seine Mutter ihm glücklicherweise helfen konnte, indem sie zum Bildungsministerium ging, mit seinen Schulen sprach und sie so gut sie konnte jagte. "Ich sollte an diesem Punkt in etwa einer Woche mit der Schule beginnen, also musste alles genau im richtigen Moment abgeschlossen sein." Und am Tag vor Beginn des neuen Schuljahres sollte er dem LifeTeam beitreten, um mit dem Training zu beginnen, und zwar am Tag, an dem alle seine Abschriften eintreffen sollten. Er sagt: "Als ich hierher kam, wusste ich nicht einmal, ob ich überhaupt anfangen konnte. Um es vorsichtig auszudrücken, ich war sehr nervös."

Unnötig zu sagen, dass seine Abschriften gerade noch rechtzeitig eintrafen, er begann seine Praxis sowie sein neues Ausbildungsabenteuer hier bei uns im Rahmen des LifeBetriebswirtschaftsstudiums.

Und was ist mit seinem bisherigen Ziel, Bergbauingenieur zu werden? Er erklärt: "Da ich diesen Abschluss nicht Lifehabe, habe ich versucht, einen ähnlichen zu wählen. Ich werde meine Studienleistungen später auf eine Ingenieurschule übertragen, wenn es das ist, was ich wähle, aber im Moment liebe ich das, was ich studiere. Außerdem habe ich das Gefühl, dass mich die Rolle eines Managers, eines Führers in einem Unternehmen genauso glücklich machen wird. BeiLife, habe ich die Begeisterung gewonnen, Menschen an einem Arbeitsplatz - jedem Arbeitsplatz, nicht nur in der Bergbauindustrie - zu motivieren und zu führen und meinen "Druck" auf sie sehr positiv zu hinterlassen."

Cortes sagt, dass seine Erfahrung bei Life eine sehr erfüllte war und stellt fest, dass die Art und Weise, wie er mit anderen umgeht, aufgeblüht und gereift ist. Er sieht jetzt, dass er nicht nur hierher gekommen ist, um einen Abschluss zu machen, sondern dass er so viel mehr gewonnen hat. Mit seinen Worten hat die Schule ihren "Druck" auf ihm hinterlassen, und er wird nun in der Lage sein, seinen "Druck" auf andere zu übertragen. Er fügt hinzu, dass sein Lieblingsteil der LifeErfahrung ist, dass sie ihm die Augen für seine Leidenschaft geöffnet hat, Menschen zu motivieren und ihnen einen Sinn und Zweck zu geben.

"Früher habe ich mich nur darauf konzentriert, die Besten zu sein, die Besten zu sein, die Besten auf dem Feld zu spielen, und während ich das immer noch tue, möchte ich jetzt diese Leidenschaft nehmen und sie nutzen, um den Menschen etwas Gutes zurückzugeben.... um einen Eindruck bei jemandem zu hinterlassen, der sie ermutigt, ihr Bestes zu geben und wiederum auch zurückzugeben. Es hat wirklich etwas mit der LifeUniversität zu tun. Die Leute hier scheinen sich auf eine großartige Weise zu unterscheiden."

WEITERE INFORMATIONEN:

 

Faces of Life ist eine Geschichte Kampagne, die Mitglieder der dynamischen Life Gemeinschaft, einschließlich der Fakultät/Mitarbeiter, Studenten, Absolventen und Angehörigen der Gesundheitswissenschaften präsentiert. Möchten Sie einen Kandidaten benennen? E-Mail LIFENews@Life.edu. Lesen Sie mehr Faces of Life Stories.