Pfeil nach unten Pfeil-links Pfeil-NAV Pfeil-rechts Pfeil nach oben Schließen DB-Alumni DB-Current DB-Fakultät DB-fmaily DB-Future DB-Online Herunterladen Facebook Galerie Hilfe verknüpft-in Maximieren Menü Minimieren Pause Spielen Drucken Suche Freigeben Twitter Youtube zinfolio

Gesichter von Life: Takieta Clark

LU_FacesofLife_Header

tglassTakieta Clark
Die Schönheit der Chiropraktik
Student: Doktor der Chiropraktik
September 2017

"Als ich meine erste Anpassung machte, war es so erstaunlich, dass ich sogar überall kribbelte! Das ist es, worum es bei dieser Reise geht.... um einen Unterschied in der Welt zu machen, ein Patient nach dem anderen. Aber das Beste daran ist, dass ich immer noch dieses prickelnde Gefühl habe, wenn ich eine Anpassung mache."

Während Takieta Clark diese Worte spricht, strahlt sie wirklich Freude aus und sagt, dass sie das Gefühl hat, dass jeder, der als Chiropraktiker gedacht ist, diese Freude fühlen kann. Jetzt, im zehnten Quartal ihres Strebens nach einem D.C. Abschluss, sagt Clark, dass sie ursprünglich nur über die Chiropraktik "gestolpert" war, aber bald die Schönheit darin fand. Mit einem B.S. in Sportmanagement von der Faulkner University in ihrer Heimatstadt McCalla, Alabama, sagt Clark, dass sie zunächst keinen Weg zu Life.

Vor der Wahl der Chiropraktik arbeitete Clark als Rechtsanwaltsfachangestellter, der sich hauptsächlich mit Autounfallopfern beschäftigte. Im Laufe ihrer Arbeit überprüfte sie die medizinischen Rechnungen und sah die Verletzungen, die sie erlitten hatten. Während sie immer anderen von Nutzen sein wollte, begann sie damals den Wunsch zu verspüren, den Pflegebedürftigen irgendwie zu helfen.

Sie begann zu lesen, was sie über verschiedene Aspekte des Gesundheitswesens wissen konnte und begann, sich mit Physiotherapie zu beschäftigen. Doch irgendwie kam alles sehr schnell in Ordnung, nachdem sie ihre Gedanken mit ihrer Schwester besprochen hatte - die sich zuvor mit der Chiropraktik als Beruf beschäftigt hatte. Als ihre Schwester Lifeonline fand, fühlte sie, dass es eine "erstaunliche Schule" war. Interessanterweise entschied sich ihre Schwester für den Pflegebereich, und Clark für Life.

Während Clark nicht an einem LifeLeadership Weekend teilnahm, führte sie umfangreiche Recherchen online durch. "Ich las die Kommentare der Studenten und die Universität und die Ausbildung, die sie erhielten. Ich konnte auch sehen, wie vielfältig die Studentenschaft war. Ich habe jedoch an der Orientierungsveranstaltung teilgenommen, und das war für mich ein bejahendes Ereignis. Ich nenne es einen 'ah ha' Moment. Ich schätze, es sollte wirklich so sein."

Und jetzt, mit ihrer Schwester in einem traditionellen medizinischen Bereich, sagt sie, dass sie gerne Erfahrungen über ihr jeweiliges Gebiet austauschen. Sie sagt, dass ihre Schwester sehr aufgeschlossen ist und die Vorteile der Chiropraktik erkennt. "Und ich liebe es, ihre Seite davon zu hören, denn die Felder sind ähnlich, da wir beide versuchen, das ultimative Ziel der besten Gesundheit unserer Patienten zu erreichen."

Apropos Familie, Clark sagt, dass sie von ihnen inspirierende Unterstützung erhalten hat, aber sie hat einen ganz besonderen Booster - ihren Vater. "Mein Vater war mein allererster Patient in der Ambulanz, und er fuhr jeden Freitag von Birmingham hierher, nur damit ich seine Anpassungen vornehmen konnte." Clark lacht, wenn er das erzählt und stellt sicher, dass sie irgendwann einen Chiropraktiker gefunden hat, der ihm lokal war, so dass er die lange Fahrt hier nicht mehr machen musste.

Und was die Unterstützung betrifft, sagt Clark auch, dass sie grenzenlos ist bei Life. Von der Kameradschaft ihrer Kollegen bei der Orientierung bis hin, wie alle jetzt miteinander in Kontakt kommen, sagt sie, dass es hier wie eine Familie ist. "Diese Art von Support-Netzwerk macht wirklich einen positiven Unterschied - besonders wenn man keine Familie in der Nähe hat. Ich habe meine eigene Mini-Familie hier beiLife."

Clark arbeitet jetzt in der LifeAmbulanz und sagt: "Die Klinik bereitet mich wirklich darauf vor, Arzt zu werden, und ich weiß jetzt, welche Art von Chiropraktiker ich sein will. Ich ging mit dem Wissen und den Fähigkeiten vieler verschiedener Techniken in die Klinik, aber während ich übte, habe ich sie auf einige wenige reduziert, die für mich am besten funktionieren.... und das gibt mir das Wissen und das Selbstvertrauen, meine eigene Praxis zu gründen."

Über ihre zukünftige Praxis sagt Clark: "Ich plane, nach Hause in die Gegend um Birmingham zurückzukehren und hoffe, dort einen Unterschied in meiner Gemeinde zu machen. Es gibt einige Leute, die sich der Chiropraktik eher verschlossen fühlen und eher zum Arzt gehen würden, bevor sie es versuchen. Ich fühle jedoch, dass, wenn sie sehen, dass du dich wirklich um sie sorgst, das helfen kann, die Lücke zu schließen, auch wenn es ein Patient nach dem anderen sein könnte." Letztendlich ist sie der Meinung, dass sie, wenn sie offen für die Bedürfnisse und Gesundheitsziele ihrer Patienten bleibt, ein Instrument sein kann, um ihnen zu helfen, ihr volles Potenzial auszuschöpfen.

Wenn man über den Erfolg zukünftiger Chiropraktiker bei LifeClark spricht, sagt er: "Für diejenigen, die sich für das LifeD.C. Programm entscheiden, habe ich das Gefühl, dass sie bereits eine bestimmte philosophische Denkweise haben, die hier gut funktioniert. Ich nehme an, jemand ohne sie könnte erfolgreich sein, aber auf eine andere Weise. Sie mögen finanziell erfolgreich sein, aber sie werden die Freude an der Chiropraktik nie ganz spüren, und das ist der wichtigste Teil für mich."

WEITERE INFORMATIONEN:

 

Faces of Life ist eine Geschichte Kampagne, die Mitglieder der dynamischen Life Gemeinschaft, einschließlich der Fakultät/Mitarbeiter, Studenten, Absolventen und Angehörigen der Gesundheitswissenschaften präsentiert. Möchten Sie einen Kandidaten benennen? E-Mail LIFENews@Life.edu. Lesen Sie mehr Faces of Life Stories.