Pfeil nach unten Pfeil-links Pfeil-NAV Pfeil-rechts Pfeil nach oben Schließen DB-Alumni DB-Current DB-Fakultät DB-fmaily DB-Future DB-Online Herunterladen Facebook Galerie Hilfe verknüpft-in Maximieren Menü Minimieren Pause Spielen Drucken Suche Freigeben Twitter Youtube zinfolio

Gesichter von Life: Ben Bayless

LU_FacesofLife_Header

baylessBen Bayless
Vorbeugung gegen chronisches Leiden
Student: Doktor der Chiropraktik
November 2019

Ben Bayless ist ein Student aus Nashville, Tennessee, im fünften Viertel von D.C., der in einer Familie aufwuchs, die an verschiedenen chronischen Krankheiten litt. Diese chronischen Probleme zu sehen, war der Auslöser für seine Reise in die Chiropraktik. Er wollte die allgemeine Gesundheit und das Wohlbefinden erforschen, und die Gesundheitsvorsorge wurde zu einer Berufung. Eines führte zum anderen: "Die Chiropraktik entsprach allem, an das ich glaubte und wonach ich suchte.

Während seiner Erkundung der Gesundheitsvorsorge suchte Bayless nach allem und jedem. "Ich war einige Jahre lang Fitnesstrainerin, weil ich glaube, dass ein gesunder Lebensstil mit Bewegung und guter Ernährung chronischen Krankheiten vorbeugen kann. Nach einer Weile wollte ich noch einen Schritt weiter gehen und begann, nach dem zu suchen, was als nächstes kommt".

"Eigentlich war es meine Frau, die mich zum ersten Mal mit der Chiropraktik bekannt machte, und sie sagte mir, sie dachte, ich würde Chiropraktiker werden", bemerkte Bayless. "Bis dahin habe ich die Chiropraktik noch nicht einmal in Betracht gezogen, und ich begann, meine eigenen Forschungen durchzuführen und sprach mit meinem derzeitigen Chiropraktiker, der sein Studium an der LifeUniversität abgeschlossen hat, um mehr zu erfahren.

Bayless hat viele Familienmitglieder, die ihn wirklich unterstützen, aber seine Mutter ist immer noch ein wenig verwirrt darüber, warum sie regelmäßig zum Chiropraktiker gehen muss, wenn sie derzeit keine Schmerzen hat. "Ich tue mein Bestes, um sie darüber aufzuklären, warum es vorteilhaft ist, ihre Wirbelsäule gesund zu erhalten. Es ist der Unterschied zwischen Vorsorge und Notfallversorgung".

Es war nach einem Life Leadership Weekend hier, dass Bayless davon überzeugt war, dass er die Chiropraktik-Schule besuchen und die LifeUniversität besuchen würde. Ich habe nicht einmal andere Schulen in Betracht gezogen. "Mir wurden ein paar verschiedene Schulen empfohlen, aber nachdem ich Life und meine Frau, die hier ein Jahr lang arbeitete, empfahl es mehr oder weniger für die Philosophie und Kultur. Unter Life Leadership Weekend, Bayless war bereits in die Schule aufgenommen worden, und es ging nur darum, wirklich zu entscheiden, ob er dies tun würde oder nicht. "Ich meine, dieses Wochenende war alles, was es brauchte."

Bayless fing Lifeim Oktober 2018 an; er zog mit seiner Frau von Nashville hierher, buchstäblich zwei Wochen bevor er die Schule begann. "Ich hatte meinen Job in Nashville gekündigt, mein letzter Tag war ein Freitag und die folgende Woche war die Orientierung. Es ging also ziemlich schnell".

Obwohl Bayless der Meinung ist, dass die Professoren wirklich gut mit dem vertraut sind, was sie lehren, wünscht er sich, dass die Studenten im Vorfeld mehr Laborarbeit haben. "Jede Erfahrung bringt ihre Stärken und Schwächen mit sich - und ich weiß, dass wir ein Fundament an Wissen aus der Radiologie, Technik oder Biochemie aufbauen müssen - aber es ist eine Menge an Vorträgen, die man nur schwer einfach durchsitzen und absorbieren kann". Er wünscht sich, dass mehr Wert darauf gelegt wird, sich früh und häufiger im chiropraktischen Programm speziell anzupassen. "Obwohl wir Laborkomponenten haben, die gut sind, bekomme ich immer viel mehr aus dem Laborunterricht heraus als aus der Vorlesung. Ich verstehe aber, dass es insgesamt realistische logistische Probleme damit gibt." Insgesamt hält er dieses Programm für ein großes Unterfangen, aber er weiß, Lifedass es einen guten Ruf hat, wirklich vorbereitete Kliniker hervorzubringen. Bayless hat während seiner Zeit in der Schule Lifeauch eine Menge über dasLife Gleichgewicht der Arbeit gelernt, insbesondere von seinen Klassenkameraden.

"Ich habe in diesem einen Jahr in der Schule mehr gelernt als jemals in meinem ganzen LifeLeben - soweit es nur darum geht, dieses für mich brandneue Gebiet wirklich fleißig zu erlernen. Bayless kam aus dem Bereich der Gesundheits- und Wellness-Übungswissenschaft, sagte aber, dass vieles von dem, was er lernt, immer noch wirklich neu ist, weil es eine neue Perspektive ist. "Ich lerne es durch die Linse der chiropraktischen Philosophie", sagt er.

Als Extrovertierter hat Bayless es wirklich genossen, auf dem Campus auszuhelfen und so viele interessante Menschen zu treffen. Er ist ein Orientierungsleiter und eine Arbeitsstudie im Büro für Einschreibungsveranstaltungen, die das LifeLeadership Weekend und Eagle Madness veranstaltet. "Die Sache mit der Orientierung war, weil meine Frau im Büro für Studentenangelegenheiten gearbeitet hatte, und eine der Damen, mit denen sie arbeitete, sagte, sie bräuchten eine Orientierungsleiterin, und das hat mir gut gefallen. Das Büro für Einschreibungsveranstaltungen war eine ähnliche Verbindung. Ich traf die Person, die das Büro leitete, am LifeFührungswochenende, und ihre Verbindung zu mir und meiner Frau führte dazu, dass sie ebenfalls mit ihnen zusammenarbeitete. Die Arbeit an diesen beiden Orten ist die Art und Weise, wie Bayless sich entscheidet, 's dauerhaften Zweck zu integrierenLife, indem er den neuen Studenten dient und seine Zeit zur Verfügung stellt, um ihnen zu helfen.

Bayless hofft auf einen Abschluss im Dezember 2021, wenn er ein Viertel vorzeitig abschließt, oder spätestens im März 2022. Nach seinem Abschluss ist er sich nicht sicher, wo er und seine Frau sich niederlassen werden. "Ich bin aus Nashville, und meine Frau kommt aus Süd-Florida; wir mögen beide Orte. Der Job meiner Frau wird uns wahrscheinlich für die unmittelbare Zukunft in Georgien halten, aber danach wollen wir umziehen und sind offen für das, was auch immer das sein mag".

Für angehende oder gegenwärtige Studenten sagt Bayless: "Man muss seine Zeit weise einteilen, schlafen gehen und sich während dieses Prozesses um seinen Körper kümmern. Alles ist machbar; es kann viel sein, aber es ist machbar".


WEITERE INFORMATIONEN:

 

Faces of Life ist eine Geschichte Kampagne, die Mitglieder der dynamischen Life Gemeinschaft, einschließlich der Fakultät/Mitarbeiter, Studenten, Absolventen und Angehörigen der Gesundheitswissenschaften präsentiert. Möchten Sie einen Kandidaten benennen? E-Mail LIFENews@Life.edu. Lesen Sie mehr Gesichter von Life Geschichten.