Pfeil nach unten Pfeil-links Pfeil-NAV Pfeil-rechts Pfeil nach oben Schließen DB-Alumni DB-Current DB-Fakultät DB-fmaily DB-Future DB-Online Herunterladen Facebook Galerie Hilfe verknüpft-in Maximieren Menü Minimieren Pause Spielen Drucken Suche Freigeben Twitter Youtube zinfolio

Gesichter von Life: Dr. Christie Kwon

LU_FacesofLife_Header

Christie Kwon

Christie Kwon, M.S., D.C.
Wenn der Schüler Professor wird
Assistenzprofessor
Alumna: Doktor der Chiropraktikklasse 2011
Mai 2016

Wenn Christie Kwon, M.S., D.C., in ein Klassenzimmer der LifeUniversität geht, ist die Erfahrung nur allzu vertraut - außer, dass sie diesmal hinter dem Podium und nicht an einem Schreibtisch steht. Dr. Kwon, Doktor der Chiropraktik, ist seit 2011 Professor und unterrichtet in den Abteilungen Klinische Wissenschaften und Grundlagenwissenschaften des College of Chiropractic. Sie unterrichtet Kurse wie Biochemie, Advanced Clinical Case Integration und Introduction to Public Health.

Diese Dualität - von der Life Universitätsstudent zu Life Universitätsprofessor - hilft ihr, die Erfahrungen ihrer Studenten auf einzigartige Weise zu vermitteln. "Ich verstehe den Inhalt dessen, was ich unterrichte, aber ich verstehe auch, wie sie Lifesind - etwa 25 Credits in 11 Wochen, während sie herausfinden, wo sie in den Beruf passen", sagt sie. Was die Frage betrifft, wie sie denkt, dass ihre Schüler sie sehen? "Ich weiß, dass sie denken, dass ich durch die Tugend der Klassen, die ich unterrichte, hart bin, aber ich hoffe, sie denken, dass ich fair bin und dass es mir wirklich wichtig ist."

Sie erlebt auch eine Veränderung, die Lehrer überall kennen - dass Schüler dazu neigen, ihre Lehrer in einer Blase zu sehen, selten als Menschen, die außerhalb des Klassenzimmers leben. Sie lacht: "Sie denken: Das ist der Biochemieprofessor, also muss sie sich mit allen Dingen der Biochemie beschäftigen. Das ist es, was sie in ihrer Freizeit tut. Es ist interessant, auf der anderen Seite davon zu stehen."

Zurück zu Life Die Universität und die Metro Atlanta waren eine Überraschung für Dr. Kwon, der in New York City aufgewachsen ist. Als Kind war sie entschlossen, entweder Reporterin in den 10-Uhr-Nachrichten oder Generalchirurgin der Vereinigten Staaten zu werden. "Ich habe irgendwie die ganze Ballerina-Phase übersprungen!", sagt sie. Sie interessierte sich für Naturwissenschaften und Mathematik und besuchte die Johns Hopkins University, um ihren Bachelor in Biomedizintechnik und ihren Master in Biotechnologie zu erwerben. Als sie einen Chiropraktiker traf, der ein Life Absolventin der Universität, fand sie sich in Marietta wieder und studierte, um Doktor der Chiropraktik zu werden.

"Die Chiropraktik ist einzigartig", sagt sie. "Es ist nicht so definiert wie andere Berufe. Du kannst einen Plan für dich selbst schmieden - deine Praxis kann auf eine bestimmte Weise aussehen, du kannst lehren, du kannst forschen." Sie wurde auf dem Campus sehr engagiert, etablierte Mentoren und trat Studentenorganisationen bei, die ihr helfen würden, ihren Weg in den Beruf zu finden.

Nachdem Dr. Kwon 2011 im Rahmen des Research Track mit Pi Tau Delta Auszeichnungen abgeschlossen hatte, war er entschlossen, Marietta zu verlassen und nach New York zurückzukehren. Sie verkaufte alle ihre Möbel, bevor sie nach Neuseeland zog, um für PEAK zu arbeiten, und dann zog sie offiziell nach Hause und praktizierte bei den Vereinten Nationen, als sie erwägte, eine Praxis in Manhattan zu eröffnen. Aber sie war sich immer noch nicht sicher, was sie als nächstes im Beruf tun wollte.

Als ein Mentor nach ihr fragte, ob sie in Betracht ziehen würde, an der LifeUniversität zu unterrichten, war Dr. Kwon überrascht von der Option; es war ein Weg, den sie nicht in Betracht gezogen hatte. Sie nahm eine Stelle an und arbeitet nun, fünf Jahre später, hauptberuflich als Professorin, im Institutional Review Board, im Research Track Advisory Board und als Vorsitzende des Faculty Development Committee. Außerhalb der Arbeit ist sie auch Geschäftsführerin der Stiftung für Wirbelsäulenforschung. subluxation und Vorstandsmitglied der Academy of Chiropractic Family Practice. Sie ist dankbar, dass sie ihre Leidenschaft, nämlich subluxationdie chiropraktische Forschung, die sich auf schwangere Frauen und Kinder konzentriert, weiter verfolgen kann.

Zurück in die Gegend, schaltete sie Marietta nach Atlanta aus, um mehr von dem urbanen Gefühl zu bekommen, an das sie gewöhnt ist. "Ich mag es, zu Fuß an Orte zu gelangen und zu Fuß zu gehen. Die BeltLine hat den Lebensstil von Atlanta wirklich dramatisch verändert. Ich gehe gerne mit Freunden ins Gespräch und probiere neue Restaurants aus", sagt sie. Ihr "hands down favorite" Atlanta Restaurant? Barcelona im Inman Park. Sie hat sogar ein paar würdige Pizzabetriebe in Restaurants wie Antico und Ammazza gefunden.

Zurück in der Klasse sind Dr. Kwons ehemalige Lehrer jetzt ihre Kollegen; sie hat sich daran gewöhnt, sie beim Vornamen zu nennen. Und sie weiß, dass ihre Schüler sie zwar als eine harte Lehrerin betrachten mögen, aber sie hofft, dass sie wissen, dass es Teil ihrer Reise zu einem Leben von Bedeutung für die Chiropraktik ist. "Sie wollen Ärzte werden, und es gibt eine Bedeutung in dem, was sie jeden Tag tun. Dieser Lernprozess geht über den Abschluss hinaus."

 

WEITERE INFORMATIONEN:

 

Faces of Life ist eine Geschichte Kampagne, die Mitglieder der dynamischen Life Gemeinschaft, einschließlich der Fakultät/Mitarbeiter, Studenten, Absolventen und Angehörigen der Gesundheitswissenschaften präsentiert. Möchten Sie einen Kandidaten benennen? E-Mail LIFENews@Life.edu. Lesen Sie mehr Gesichter von Life Geschichten.