Pfeil nach unten Pfeil-links Pfeil-NAV Pfeil-rechts Pfeil nach oben Schließen DB-Alumni DB-Current DB-Fakultät DB-fmaily DB-Future DB-Online Herunterladen Facebook Galerie Hilfe verknüpft-in Maximieren Menü Minimieren Pause Spielen Drucken Suche Freigeben Twitter Youtube zinfolio

Gesichter von Life: Dr. Kevin Kinney

LU_FacesofLife_Header

tglassDr. Kevin Kinney
Ein Zweck, der sich hebt
Alumnus: Doktor der Chiropraktik (Klasse 2017)
Juli 2019

"Etwas wirklich Cooles an der Chiropraktik ist, dass man sie personalisieren kann, wie man will", sagt der Absolvent der LifeUniversität Dr. Kevin Kinney. Nach seinem Abschluss im Jahr 2017 begann Kinney eine etwas unkonventionelle Praxis, da er wusste, dass er nicht "das normale Bürogeschäft" machen wollte. Mit einem Hintergrund in der Unterhaltungsindustrie wollte er weiterhin in gewisser Weise mit Künstlern und Entertainern zusammenarbeiten, und er wusste auch, dass er kein Backstein-Büro wollte, in dem er sich gebunden fühlen würde. Während er sagt, dass sich die Mobilität durch den "verrückten Atlanta-Verkehr" ein wenig verändert hat, reist er immer noch einiges, um in seiner Gemeinde aktiv zu bleiben.

Während seiner Zeit bei LifeKinney diente er zweieinhalb Jahre lang als Studentenbotschafter und war auf dem Campus sehr aktiv. Er sagt, dass ihm die Zusammenarbeit mit seinen Kommilitonen wichtig war, denn während er nach dem Studium über seine eigene Zukunft nachdachte, wollte er, dass auch sie dies tun. Er sagt: "Ich habe wirklich versucht, die Augen meiner Klassenkameraden zu öffnen und ihnen die verschiedenen Wege zu zeigen, die sie gehen können. Ich denke, der Hauptgrund dafür ist, dass so viele von ihnen nicht wussten, was sie tun wollten, also war es für mich wirklich wichtig, ihnen zu helfen, sie zu stärken."

Nach einem Bachelor-Abschluss in Gesundheitswissenschaften an der University of Central Florida in Orlando lehrte Kinney fast zwei Jahre lang an einer Grundschule. Er sagt, dass er die Physiotherapie zwar als Karrieremöglichkeit betrachtete, sie aber doch nicht weiterverfolgte und sich stattdessen entschied, eine Weile zu unterrichten - schließlich erkannte er, dass dies auch nicht der richtige Weg für ihn war, der ihn dazu brachte, mit der Forschung an Graduiertenschulen zu beginnen.

Während er noch nie zuvor bei einem Chiropraktiker gewesen war und es nicht wirklich wie ein Weg erschien, den er wirklich verfolgen wollte, entschied er sich, ein LifeLeadership Weekend zu besuchen, als jemand die Universität als Schule erwähnteLife, die er besuchen sollte. Als er erfuhr, dass die Chiropraktik auf den Einsatz von Medikamenten und Operationen verzichtete, dachte er: "Okay, wow, das ist cool." Dann erfuhr er das ganze Wochenende über mehr über die Philosophien der Chiropraktik und der LifeChiropraktik und sagt: "Sobald ich das wusste, war ich überzeugt. Störungen zu beseitigen, damit der Körper heilen und sich selbst erhalten kann, ist die Art und Weise, wie ich meine eigene lebeLife, also war ich an Bord." Er sagt, dass er sich an diesem Wochenende entschieden hat und im Herbst dieses Jahres zu Lifesich kam.

Und als er in der Schule war, sagt er, dass er seinen "Zweck" entdecken konnte. Während er wusste, dass er nicht jede Woche eine große Anzahl von Patienten in seiner Praxis sehen wollte, sondern stattdessen mehr Zeit mit jeder einzelnen verbringen wollte, war sein eigentlicher Zweck, seine Gemeinschaft zu erheben - und zwar vor allem für farbige Menschen in der Gemeinschaft.

Kinney glaubt, dass die Menschen manchmal zu lange warten, um Hilfe bei einer Erkrankung zu suchen, und er will ihnen helfen, eher proaktiv als reaktionär zu sein. Sein Ziel ist es, ihre Gesundheit und ihr Wohlbefinden von einem Krankenpflegemodell auf ein präventives, selbstpflegendes umzustellen.

Er sagt, dass es entscheidend ist, verschiedene Wege zu finden, um sein Ziel zu erreichen. Die Ereignisse, an denen er teilnimmt, und die Art und Weise, wie er praktiziert, sind alle darauf zurückzuführen, Wege zu finden, die Gemeinschaft zu erheben, indem sie Menschen ansprechen und sie dazu verleiten, mehr zu erfahren. Einmal engagiert, arbeitet er mit ihnen zusammen, um Interferenzen durch die Chiropraktik zu beseitigen, die sonst ihre Kreativität und ihr "bestes Leben" trüben könnten.

Er sagt: "Egal, ob ich mit einem ausführenden Künstler oder einer anderen Art von kreativem Künstler zusammenarbeite, indem sie ihre Interferenzen beseitigen, sie können ihr angeborenes Potenzial nutzen, um Inhalte auf höchstem Niveau zu erstellen. Diejenigen, die dann durch diesen Inhalt beeinflusst oder befähigt werden, werden erhöht, um ihr bestes Leben zu leben. Unser gesamtes Ökosystem ist dann erhöht, und es geht immer weiter und weiter mit einem Welleneffekt."

Kinney glaubt, dass er mit der Erreichung dieses Ziels einen Einfluss ausüben wird, der ein Erbe hinterlässt, das weit über sich hinausgeht. Er sagt: "Wenn dein Ziel erwacht ist, hilft es dir, motiviert zu bleiben, deiner Leidenschaft nachzugehen und andere zu ermutigen, ihre zu finden."

Kinney sagt, dass während seiner Zeit als Studentenbotschafter die Förderung anderer, ihren Zweck und ihre Leidenschaft an der LifeUniversität zu finden, für ihn von Bedeutung war, da sich hier sein eigenes Umfeld und die Gespräche, an denen er teilnahm, zum Besseren gewandelt haben. "In meinen Gesprächen ging es um Sinn und Leidenschaft, also möchte ich wirklich, dass andere diese Dinge bedenken und über das Gesamtbild nachdenken, und das können sie beiLife..."


WEITERE INFORMATIONEN:

 

Faces of Life ist eine Geschichte Kampagne, die Mitglieder der dynamischen Life Gemeinschaft, einschließlich der Fakultät/Mitarbeiter, Studenten, Absolventen und Angehörigen der Gesundheitswissenschaften präsentiert. Möchten Sie einen Kandidaten benennen? E-Mail LIFENews@Life.edu. Lesen Sie mehr Faces of Life Stories.